Soziale Mieten sind möglich! Das Modell Salzburg

Ein Beitrag zur Diskussion über Mieten in Freiburg

Donnerstag, 27.11.2014, 20.00 Uhr

Glashaus im Rieselfeld, Maria-von-Rudloff-Platz 2, Freiburg-Rieselfeld (sehr gut zu erreichen mit der Straba-Linie 5 „Rieselfeld“)

mit: Walter Blachfellner, ehem. Landesrat für Wohnungsbau im Bundesland Salzburg Weiterlesen

Keine Mieterhöhungen bei Stadtbau und Co in Freiburg

Die MieterInnen-Versammlung im Rieselfeld stellt folgende Forderungen auf und sammelt (auch online) aktuell Unterschriften.

Wir MieterInnen und BürgerInnen der Stadt Freiburg fordern die Freiburger Stadtbau auf, von den zum 1. Oktober 2014 angesetzten Mieterhöhungen ab zusehen. Weiterlesen

WiM fordert Eindämmung der Mieten in Freiburg

Die Bürgerinitiative Wohnen ist Menschenrecht (WiM), die in 2006 den erfolgreichen Bürgerentscheid gegen den Verkauf der Freiburger Stadtbau GmbH (FSB) initiiert hatte, fordert die Rücknahme der neuerlichen Mieterhöhungen für Mieter der FSB und einen auf drei Jahre befristeten Verzicht auf jegliche Mieterhöhungen. So könne die Stadt ein Signal gegen galoppierende Mieten in Freiburg setzen. Weiterlesen

20.03. | Andrej Holm Mietenwahnsinn stoppen!

Warum steigen die Mieten, wer verdient daran und was können wir dagegen tun?

Auseinandersetzung mit den aktuellen wohnungspolitischen
Vorschlägen und Skizze für ein Wohnen als soziale Infrastruktur.

Veranstaltung mit Andrej Holm
am 20. März 2014, um 20 Uhr
UNI Freiburg KG I Raum 1199 (Platz der Universität 3)

Aktuelles Buch: Mietenwahnsinn -Warum Wohnen immer teurer wird und wer davon profitiert

Bauverein “Wem gehört die Stadt?” in Zusammenarbeit mit Recht auf Stadt – Netzwerk Freiburg, ASTA Uni Freiburg, Wohnen ist Menschenrecht

Treffen zur „Mietenkampagne“ 17. Sept.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Interessierte an der Freiburger Wohnungspolitik,

über die teuren Mieten in Freiburg wird viel diskutiert. Erst gerade hat die Freiburger Stadtbau die Mieten von 3.500 Wohnungen erhöht.
Das Kommunale Handlungsprogramm Wohnen, das im Herbst im Gemeinderat verabschiedet werden soll, wird nichts grundlegend ändern. Deshalb schlagen wir vor, mit einer breit angelegten „Mietenkampagne“ an die Öffentlichkeit zu gehen, um für bezahlbare Mieten und eine soziale Wohnungspolitik einzutreten.
Dazu wollen wir möglichst viele Interessierte zum Mitmachen gewinnen – auch Sie und Euch! Deshalb laden wir herzlich ein zu einem

Treffen zur „Mietenkampagne“
am Dienstag, 17. September 2013, um 20 Uhr
im Stadtteiltreff Haslach, Melanchtonweg 9b.
Weiterlesen